Rückblick auf Geo-IT Veranstaltungen 2019

von Antje Gerstenberger u. a., WhereGroup

Infobrief 02 | 2019

 

Internationales 3D-Forum Lindau
07.-08.05.2019 in Lindau am Bodensee

Dieses Jahr waren wir zum ersten Mal Teilnehmer bei dem internationalen 3D-Forum in Lindau [1] und waren durchweg begeistert! Die Veranstaltung bot eine spannende Auswahl an Vortragsthemen, wie z. B. der Aufbau und die Fortführung des 3D-Stadtmodells in Hamburg und Frankfurt, oder der Droheneinsatz bei dem Stadtwerk am See in Friedrichshafen. Neben diesen Vorträgen konnte an dem zweiten Tag bei Workshops das eigene Know-how erweitert werden. In den Pausen erfolgte ein reger Austausch an Erfahrungen und Informationen zwischen den einzelnen Teilnehmern und Fachfirmen.

Leider wurde das Thema Open-Source bisher nicht näher vertieft, dabei bieten Lösungen mit der QGIS3 Kartenansicht [3] und OpenDroneMap [4] bereits heute schon einen kostengünstigen und einfachen Einstieg in die 3D-Datenverarbeitung und -präsentation. Vorgestellt worden und in diversen Projekten im Einsatz sind der Open-Source WebGIS-Client Mapbender, die JavaScript 3D-Bibliothek CesiumJS [5] und das Datenbankmanagementsystem PostgreSQL mit der PostGIS-Erweiterung. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste 3D-Forum!
http://www.3d-forum.li/

 

AGIT 2019
03.-05.07.2019 in Salzburg

Das WhereGroup-Team besuchte die AGIT in diesem Jahr zum ersten Mal ohne eigenen Stand, aber traditionell mit Beteiligung am Programm. Charlotte Toma hat zwei Workshops gehalten und Peter Stamm hat am Forum Zukunft:Chancen:Perspektiven teilgenommen.

 

FOSS4G 2019
26.-31.08.2019 in Bukarest (Rumänien)

Die internationale FOSS4G [1] hat in diesem Jahr quasi vor unserer Haustür stattgefunden. Das lokale Orga-Team hat eine gelungene Konferenz organisiert, die mitten in der Stadt in einem Tagungshotel und dem National Theatre vor beeindruckender Kulisse stattgefunden hat. Astrid Emde vertrat die WhereGroup vor Ort. Sie hat diverse Workshops und Vorträge beigetragen - eine Auflistung aller Vorträge samt Verlinkung sind der WhereGroup Webseite [2| zu entnehmen.

Insgesamt bot das Programm elf parallele Vortragsslots und über 100 Workshops. Die Konferenz wurde zudem von zahlreichen Besuchern rund um die Welt verfolgt, da durch das c3voc-Videoteam Livestreams aller Vorträge verfügbar waren. Im Nachgang sind die Vorträge zur Ansicht im c3voc-Archiv [3] und TIB AV-Portal [4] verfügbar. Die nächste weltweite FOSS4G 2020 wird Ende August 2020 in Calgary in Kanada stattfinden. Außerdem ist für Juli 2020 eine FOSS4G-Europe in Lettland geplant.

[1] https://2019.foss4g.org/
[2] https://bit.ly/2LYWEfL
[3] https://media.ccc.de/c/foss4g2019
[4] https://av.tib.eu

                                                   Abb. 1: FOSS4G 2019 (Foto: Astrid Emde, WhereGroup)

 

PGDay Austria 2019
06.09.2019 in Wien

Erstmals hat dieses Jahr in Wien der PGDay rund um PostgreSQL stattgefunden. Jörg Thomsen von der WhereGroup hat hier mit seinem Vortrag „Geodatenverwaltung in PostgreSQL“ den räumlichen Aspekt eingebracht. Zudem war die WhereGroup Silbersponsor der Veranstaltung.

https://pgday.at/

                                                   Abb. 2: PGDay (Foto: https://pgday.at/pgday2019/)

 

QGIS Anwendertreffen im Doppelpack
05.09.2019 in Detmold und Gelsenkirchen

QGIS ist die GIS-Software der Stunde. Das wurde am 5. September wieder einmal klar, als sich interessierte Anwender des freien Desktop-GIS zu gleich zwei Anwendertreffen zusammenfanden. Zum einen organisierte der QGIS.DE e.V. in Kooperation mit dem Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) das QGIS-Anwendertreffen an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe in Detmold [1]. Zum anderen lud das Geonetzwerk.metropole-Ruhr zum 1. regionalen QGIS Anwendertreffen in den Wissenschaftspark nach Gelsenkirchen ein [2]. Das große Interesse an QGIS wurde an den Besucherzahlen deutlich. So kamen rund 120 Teilnehmer/-innen nach Detmold und gut 90 nach Gelsenkirchen.

Die Veranstaltung in Detmold wurde durch den Bürgermeister Rainer Heller eröffnet, der sich als kompetenter GIS-User bewies und darüber hinaus noch die strategische Bedeutung freier GIS-Software im allgemeinen und QGIS im Besonderen hervorhob. Im Anschluss folgten interessante und spannende Vorträge rund um QGIS Desktop, QGIS Server, Web-Portale und die QGIS-Einführung in öffentlichen Verwaltungen. Astrid Emde präsentierte die Nutzung von ALKIS-Daten in QGIS und die Möglichkeiten der PostNAS-Suite. Der Vortrag steht zum Download zur Verfügung [3]. Vorrangiges Thema sowohl bei Vorträgen als auch bei den Gesprächen in den Pausen war der Umstieg von proprietären Desktop-GIS auf QGIS.

Ein interessantes Konzept waren die „Stammtische“, die vor der Mittagspause gebildet wurden. In insgesamt acht Kleingruppen wurde über verschiedene QGIS-spezifische Themen diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht. Die Themen reichten von der QGIS-Installation im Netzwerk über den Aufbau von Eingabeformularen bis hin zu mobilem GIS oder der deutschsprachigen Anwender-Dokumentation. Die Ergebnisse wurden anschließend im großen Kreis vorgestellt.

Am Nachmittag wurden drei kostenpflichtige Workshops zu den Themen Gestaltung von Eingabeformularen, Digitalisierung mit QGIS 3 und topologischer Erfassung von Geometrien angeboten, die weitgehend ausgebucht waren.

Den Vorabend des Anwendertreffens nutzte der QGIS.DE für die jährliche Mitgliederversammlung. Im Zuge der Versammlung wurde beschlossen, das Sponsoring des QGIS-Projektes zu erhöhen. Ab 2020 ist der QGIS.DE e.V. einer von weltweit vier Goldsponsoren von QGIS. Außerdem wurde intensiv die Notwendigkeit einer deutschsprachigen Dokumentation diskutiert, ein Thema, das im Rahmen eines Stammtisches am nächsten Tag weiter konkretisiert wurde.

Darüber hinaus wurde ein neuer Vorstand bestimmt. Neben Thomas Schüttenberg (1. Vorsitzender), Jochen Schwarze (2. Vorsitzender) und Bernhard Stöbl (Beisitzer) wurde auch Olaf Knopp als Beisitzer in den Vorstand gewählt.

                                                   Abb. 3: QGIS.DE Vereinsvorstand (Foto: Astrid Emde, WhereGroup)

In Gelsenkirchen waren knapp 90 Teilnehmer, also fast so viele wie auf der parallelen QGIS.DE Veranstaltung anwesend, überwiegend aus Mitgliedskommunen, aber auch aus angrenzenden Kommunen. Viele bewegt das Thema Migration zu QGIS. Die WhereGroup war mit einem Vortrag sowie einem Workshop zum Thema „Neues in QGIS“ vertreten [4]. 

[1] https://www.qgis.de/doku.php?id=site:anwendertreffen:detmold2019
[2] https://geonetzwerk.metropoleruhr.de/de/aktuelles/aktualisierte-agenda-qgis-anwendertreffen-metropole-ruhr
[3] https://github.com/astroidex/presentations/raw/master/QGIS2019/QGIS_PostNAS_ALKIS_Astrid_Emde.pdf
[4] https://geonetzwerk.metropoleruhr.de/de/aktuelles/praesentationen-online

 

INTERGEO 2019
17.-19.09.2019 in Stuttgart
Nach langjähriger Präsenz auf der INTERGEO hatte die WhereGroup in diesem Jahr erstmalig keinen eigenen Stand mehr. Aufgrund der thematischen Entwicklung der Veranstaltung hin zur Vermessung, Interaerial Solutions und Hardware gibt es für die WhereGroup inhaltlich zunehmend weniger Schnittfläche. Nichtsdestotrotz war das WhereGroup-Team als Besucher vor Ort.


State of the Map 2019
21.-23.09.2019 in Heidelberg
Das internationale OSM-Community-Event [1] fand in diesem Jahr in Deutschland statt. Die WhereGroup war offizieller Supporter und mit Astrid Emde vor Ort vertreten. Sie hielt den Vortrag „How to use OpenStreetMap data with the Desktop GIS QGIS“ [2]. Im Rahmen der Konferenz übergab Astrid Emde fünf von der WhereGroup gespendete Notebooks an ein Projekt in Tansania (siehe Pinnwand).
[1] https://2019.stateofthemap.org/
[2] https://wheregroup.com/unternehmen/aktuelles/details/state-of-the-map-konferenz-in-heidelberg.html

Abb. 4: Astrid Emde übergibt Laptops an Crowd2Map (Foto: Astrid Emde, WhereGroup)

 

>>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis Infobrief 02 | 2019